CookiesAccept

Verwendung von Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern z

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Rhönradturner starten erfolgreich in die Wettkampfsaison

Für die Turnerinnen und Turner der Stolberger Rhönradabteilung hat die diesjährige Wettkampfsaison erfolgreich begonnen. Während Markus Lang am 10. März um die Teilnahme an der diesjährigen Weltmeisterschaft gekämpft hat, fanden am 17. und 25. März die Wettkämpfe der Nachwuchsturnerinnen in Liedberg und Eupen statt.

Bei der ersten von zwei WM Qualifikationsrunden in Leverkusen musste sich Markus in einem Teilnehmerfeld von 8 teils deutlich jüngeren Turnern behaupten. Alle Konkurrenten hatten bereits in der Vergangenheit in der Jugend oder bei den Erwachsenen WM-Erfahrung gesammelt. Somit ging Markus als klarer Außenseiter an den Start. In der ersten Disziplin, dem Sprung, zeigte er einen Auerbach-Salto. Aus einer für ihn ungewohnten Position heraus konnte er noch einen guten Sprung zeigen und erhielt 6,95 Punkte. Bei seiner nun folgenden Musikkür sorgte er mit einigen waghalsigen Aktionen für Angstschweiß bei seiner Trainerin und den Zuschauern. Dennoch konnte er seine Kür ohne Großabzug durchturnen und bekam noch 5,60 Punkte. In der abschließenden Spiralekür konnte er seine Übung bis zum Ende durchturnen. Durch das Verlassen der Wettkampfflächen wurden ihm allerdings ein paar Punkte abgezogen, sodass es nur zu 6,8 Punkten reichte. In der Endabrechnung belegte er damit zwar den letzten Platz, war aber nicht so weit von seinen Kontrahenten entfernt wie zuvor vermutet. Daher konnten Markus und seine Trainerinnen Katharina Heymann und Anna-Lena Pfeifer doch ganz zufrieden sein. Am 14. April in Bremen muss jetzt ein kleines Wunder passieren, damit Markus noch die Qualifikation zur WM in der Schweiz schafft.

Zum ersten Ranglistenwettkampf des Rheinischen Turnerbundes traten acht Stolberger Turnerinnen an. Bei über 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten die Turnerinnen und ihre beiden Trainer Katharina Heymann und Markus Lang viel Geduld beweisen. Ihren ersten Wettkampf auf RTB-Ebene bestritten Frederike Goldbach, Lia Vogt und Zoe Poschen. In der Anfängergruppe erturnte sich Frederike mit einer sehr sauberen Kür den zweiten Platz. Dabei fehlten ihr nur 0,05 Punkte zur Erstplatzierten. Lia zeigte ebenfalls eine gute Leistung und wurde 16. Zoe war sehr nervös und landete auf Rang 38. In der Altersklasse 11/12 zeigte Lena Goldbach eine ähnlich gute Leistung wie ihre Schwester und erreichte mit Platz 4 einen ähnlich guten Platz. Gleich vier Turnerinnen traten in der AK 15/16 an. Dabei zeigte Julia Maas die beste Leistung der Stolberger Mädels und erreichte mit Platz neun einen Top-Ten Platz. Kurz dahinter landete Zilan Tekin mit einer gelungenen Vorstellung auf dem 12. Platz. Auf den Plätzen 18 und 19 folgten Joy Maichin und Lara Sager. Mit den guten Einzelleistungen konnte sich die Turnerinnen auch in der Mannschaftswertung gute Plätze im Mittelfeld sichern.

Am vergangenen Sonntag ging es für einige Turnerinnen nach Eupen. Anders als auf den Wettkämpfen in Deutschland werden hier zwei Küren geturnt. In der Anfängergruppe belegten Zoe Poschen, Elina Robov und Lia Vogt nach guten Leistungen die Plätze 10, 12 und 13. In der AK 13/14 verpasste Luca-Marie Krone mit Platz 4 ganz knapp das Podest. Während es in der ersten von zwei Küren noch nicht so richtig rund lief, zeigte sie im zweiten Versuch eine fast fehlerfreie Leistung und konnte noch drei Plätze gutmachen. In der gleichen Altersklasse belegte Julia Schmitz nach ein paar Fehlern am Ende den 9. Platz. Den gleichen Platz erreichte auch Julia Maas in ihrer AK 15/16. Auch Julia konnte sich in ihrem zweiten Versuch noch einmal steigern und mit ihrer sauberen Kür noch zwei Gegnerinnen hinter sich lassen. Die mitgereisten Trainer Sabrina Krone und Markus Lang konnten mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden sein.

 

Liedberg 18

Eupen 18